-A A +A
Bildquelle:
Stadt Mindelheim

Der Flächennutzungsplan ist ein Planungsinstrument der Städte und Gemeinden zur Steuerung der städtebaulichen Entwicklung in den Grenzen ihrer Hoheitsgebiete. Ziel dieser vorbereitenden Bauleitplanung ist es, raumordnende Flächennutzungen festzulegen, die zum einen die Grundlage späterer Bebauungspläne (verbindliche Bauleitplanung) darstellen und zum anderen die Ziele und Grundsätze der übergeordneten Raumordnungspläne (Landesentwicklungsprogramm, Regionalplan) verwirklichen bzw. umsetzen.

Inhalte der Flächennutzungsplanung sind insbesondere die Darstellung der für die Bebauung vorgesehenen Flächen (Wohnbauflächen, gewerbliche Bauflächen) als auch die Festlegung der von Bebauung freizuhaltenden Flächen (Grünflächen, Flächen für die Landwirtschaft) Auch Flächen zur Erschließung von Siedlungseinheiten wie Verkehrs-, Versorgungs- und Gemeinbedarfsflächen können Gegenstand der Planung sein.

Der Flächennutzungsplan ist somit ein förmliches Instrument der Stadtplanung und Ausdruck des verfassungsmäßig geschützten Selbstverwaltungsrechts der Gemeinden. Letzteres ist wiederum Grundlage der gemeindlichen Planungshoheit.

AnhangGröße
Flächennutzungsplan5.01 MB

Hinweis:
Sämtliche Bauplätze im ersten Bauabschnitt des Baugebietes Oberauerbach sind bereits verkauft!

Das Planungsgebiet liegt am südwestlichen Ortsrand von Oberauerbach,

Bereich: Stettener Straße (westlich), Ringstraße (südlich), Gärtnerweg (nördlich).

Es wird im Osten begrenzt von der Stettener Straße, an der sich eine gemischte Bebauung von Wohngebäuden und ehemals landwirtschaftlichen Anwesen befindet.  Westlich dieser Bebauung öffnet sich das Baugebiet zur freien, ebenen Landschaft, die derzeit landwirtschaftlich genutzt wird. Der Gärtnerweg bildet im Süden die Grenze. Hier schließen sich wenige Wohngebäude und das Areal einer Gärtnerei an. Im nördlichen Bereich des Planungsgebiets liegt das Betriebsgelände der Lech-Elektrizitätswerke. Daran schließt sich ein in den 1960-iger und 1970-iger Jahren entstandenes Wohngebiet an, das bis zur Bundesstraße 18 reicht.

Die städtebauliche Grundidee für den gesamten unbebauten Planungsbereich ist die Erstellung eines dörflich gestalteten Wohngebietes, welches durchwegs locker mit Einzelhäusern bebaut werden kann. Hier soll durch die Festsetzung von Baulinien, Firstrichtung und Satteldächern die Struktur eines schwäbischen Straßendorfes aufgenommen werden. Die Bauräume sind so angeordnet, dass zur Süd- bzw. Südwestseite ein möglichst gut nutzbarer Freibereich auf den einzelnen Baugrundstücken entsteht.

Das neue Baugebiet ist eine organische Erweiterung der bestehenden dörflichen Siedlungsstruktur. Gleichzeitig ist damit eine Abrundung des Dorfes in südwestlicher Richtung verbunden.

Im ersten Bauabschnitt entstehen Wohnbauflächen für eine Bebauung vorwiegend mit Einzelhäusern mit maximal zwei Wohneinheiten. Insgesamt wurde neues Baurecht für 12 Baugrundstücke geschaffen. Des Weiteren wurden die bebauten Grundstücke westlich der Stettener Straße und nördlich des Gärtnerweges überplant, um hier eine geordnete städtebauliche Entwicklung zu gewährleisten.

Hinweis:
Sämtliche Bauplätze an der Sebastianswiese sind bereits verkauft!

Südlich des Freizeit- und Erholungsparks Sebastianswiese im Mindelheimer Norden entsteht ein neues Wohngebiet. Im neuen Baugebiet wurden ca. 70 Bauplätze für Einfamilienhäuser, darunter auch Doppel-, Reihen- und Kettenhäuser geschaffen. Die Bauweise sowie die Erschließung sind vergleichbar mit dem Baugebiet an der Ahornallee.

Seit November 2013 sind die Erschließungsarbeiten soweit fortgeschritten, dass mit dem Bau der Gebäude begonnen werden konnte.

Der Bebauungsplan Nr. 205 (siehe im Anhang unten) zeigt die baurechtlichen Details, wie auf den einzelnen Baugrundstücken gebaut werden kann.

Im Gestaltungsplan (siehe im Anhang unten) erkennt man das städtebauliche Konzept mit den großzügigen Grünbereichen und der Situierung der Gebäude, die versucht Straßenräume und Plätze sowie zusammenhängende Gartenbereiche zu schaffen. Damit wird erreicht, dass trotz relativ kleiner Baugrundstücke eine hohe Wohnqualität entsteht.

Ansprechpartner/in
Stadt Mindelheim, Stadtbauamt
Herr Egger
Maximilianstraße 26
87719 Mindelheim

Tel. 08261-9915-78

 

AnhangGröße
Bebauungsplan Nr. 2054.58 MB
Begründung231.05 KB