-A A +A
Bildquelle:
© shotsstudio - Fotolia.com

Besuchen Sie auch Ausstellungen

im Foyer des Landratsamtes Unterallgäu in der Bad Wörishofer Str. 33 in Mindelheim, Webseite >>>

und

des Kunstvereins Mindelheim im "Salon", Frundsbergstr. 2 in Mindelheim, Webseite >>> 

 

Aktuelle Ausstellungen:


Ausstellung der Patchwork-Gilde 17. Juni bis 3. September 2017

Museen im Colleg
Ausstellungshalle
Hermelestr. 4 87719 Mindelheim

Öffnungszeiten:
Täglich außer Montag von 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr

   

Die Patchwork Gilde Deutschland e.V. fördert und pflegt das Patchwork-, Quilt- und Textilkunsthandwerk.

Die „Tradition bis Moderne“, die Exzellenzschau der Patchwork-Gilde, ist nun von 17. Juni bis 3. September 2017 in der Ausstellungshalle der Mindelheimer Museen zu sehen. In dieser Ausstellung zeigen von einer Jury ausgewählte Mitglieder der Gilde ihre besten Arbeiten, wobei aus einer Vielzahl von Einreichungen etwa 50 Quilts ausgewählt wurden.

Die textilen Quilt-Arbeiten gehen anschließend für drei Jahre auf eine Reise durch ganz Deutschland und in das europäische Ausland. Die „Tradition bis Moderne“ zeigt dabei ein breites Spektrum an Themen in unterschiedlichen Techniken und Mustern und damit immer wieder einen aktuellen Einblick in das künstlerische textile Schaffen in Deutschland.


 

Kunst im Rathaus:
Rosemarie Herzog präsentiert ihre Werke

10. Februar 2017 bis 18. September 2017 (verlängert)
im Rathaus Mindelheim, Maximilianstraße 26

während der allgemeinen Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch, 8.00 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr

Donnerstag 8.00 bis 18.00 Uhr und Freitag 8.00 bis 12.30 Uhr

Erstmals stellt die gebürtige Mindelheimerin, die in Augsburg lebt und arbeitet ihre kraftvollen und energiegeladenen Gemälde unter dem Titel „Rückblick“ dem Mindelheimer Publikum vor.

Schon während ihres Architekturstudiums interessierte sie sich für Kunst. In konsequenter Folge führte die Beschäftigung damit zur eigenen Malerei, die anfänglich in der komplizierten Technik des Aquarells erfolgte. Seit dem Jahr 2003 hat sich Herzog intensiv mit der Acrylmalerei und deren vielfältigen Möglichkeiten beschäftigt. Kurse an der Volkshochschule Augsburg, der Besuch der Freien Kunstakademie in der Abtei St. Stephan in Augsburg sowie Seminare bei verschiedenen Dozenten halfen Herzog, ihre eigene Malerei auszuprägen.

Deutlich zeigt sich ihre Vorliebe für große Formate, bisweilen auch für Bildreihen. Abstraktion bestimmt sämtliche Bilder, auch jene, die figurative Elemente zeigen. Effektvolle Wirkungen entstehen durch die collagenartige Verwendung von Papier, Pigmenten, Pasten und Sand. Neben breit angelegten fließenden Farbflächen finden sich bisweilen Kratzspuren, gezeichnete Linien und Schriften. Zudem sorgen vielfache Übermalungen für Veränderungen und neue Eindrücke.